Sie sind hier: Unser Ortsverein / Was wir tun

Kontakt

DRK-Ortsverein Mannheim-Stadt
Berliner Str. 22a
68161 Mannheim
Telefon 0621 - 412671
(mittwochs 19-21 Uhr)
Telefax 0621 - 4015686

info[at]drk-mannheim-stadt[dot]de

Was wir tun

Foto:M. Hoehne/DRK Hockenheim Mai 2015
Foto: DRK OV Mannheim-Stadt Rock 'n' Heim 2015

Aufgaben

Wir sind überwiegend im Sanitätsdienst tätig. Das bedeutet unsere Hauptaufgabe liegt in der sanitätsdienstlichen Betreuung diverser Veranstaltungen. Da wären zum Beispiel Großveranstaltungen wie das Stadtfest in Mannheim oder die Formel 1 auf dem Hockenheimring. Aber auch bei Konzerten oder bei Sportveranstaltungen sind wir dabei. Im Durchschnitt sind es pro Jahr über 200 Dienste.

Darüber hinaus, sind wir in den Katastrophenschutz der Stadt Mannheim und des Landes Baden-Württemberg, über die 3. Einsatzeinheit Mannheim, eingebunden. In dieser kombinierten Sanitäts- und Betreuungseinheit stellen wir die Betreuungsgruppe, zu deren Hauptaufgaben die Versorgung von unverletzten Betroffenen eines Schadensereignisses zählt. Bei einer entsprechend hohen Anzahl Verletzter Personen werden wir aber dennoch zuerst sanitätsdienstlich tätig.
Im Rahmen des Katastrophenschutzes ist übrigens auch eine Freistellung von der Wehrpflicht möglich.

Diese Aufgaben stellen natürlich hohe Anforderungen an unsere Ausbildung und das bereits erwähnte Material.

Ausbildung

Unsere aktiven Helfer haben gegenüber der Bevölkerung im Einsatz eine so genannte Garantenstellung. Der allgemeine Bürger kann also darauf vertrauen, dass bei einem Sanitätsdienst die eingesetzten Helfer über Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, um die Grundzüge der Versorgung von medizinischen Notfällen sicher zu stellen.

Daher zielt die Ausbildung in unserer Bereitschaft darauf ab, durch ständige Fortbildungen eine Vertiefung und Erweiterung der vorhandenen Kenntnisse und Fertigkeiten zu erreichen, nachdem jeder aktive Helfer mindestens eine Sanitätsausbildung (mit den Stufen Erste-Hilfe, Sanitätsausbildung SanH, Notfalltraining/Reanimation und Frühdefibrillation- AED) absolviert hat.

Die Anforderungen an den Helfer werden bei bestimmten Notfällen, Großschadensereignissen und Katastrophen noch erweitert und mit speziellen Fachdienstausbildungen ergänzt.

Der Ausbildungsstand unserer aktiven Mitglieder ist unterschiedlich, einige haben über die "normale" Sanitätsausbildung hinaus eine Ausbildung zum Rettungssanitäter, Rettungsassistenten oder Krankenpfleger.


Übung: Richtiges Einladen eines Patienten in einen RTW

Ablauf der Ausbildung

Am Anfang steht natürlich die Erste-Hilfe-Ausbildung als Breitenausbildung. Darauf aufbauend folgt dann die Fachdienstausbildung im Sanitätsdienst, die sich in drei Blöcke gliedert: Sanitätsausbildung Teil A, danach Teil B und zum Schluss Teil C.

Aufgrund der Häufigkeit von Notfällen der Herz-Kreislauf-Erkrankungen am Dienstort Rosengarten hat sich der Träger des Hauses entschlossen ein AED-Gerät (automatischer externer Defibrillator) dem Sanitätspersonal zur Verfügung zu stellen. Daher werden unsere aktiven Helfer jährlich in den Umgang und die Hilfeleistung "Notfalltraining/ Reanimation/AED" eingewiesen.

Je nach Ausbildungsstand, Mitgliedschaftsdauer und Interesse sowie aktiver Teilnahme an Diensten besteht zusätzlich die Möglichkeit zu den oben genannten Ausbildungen weitere Fachausbildungen wie zum Beispiel Fernmeldedienst, technischer Dienst oder Führungslehrgänge zu besuchen, sofern hierfür eine Eignung und der Bedarf zu erkennen ist.

Dienst- und Ausbildungsabend

Sofern es die Arbeitszeiten und die Verpflichtungen des Einzelnen zulassen, treffen wir uns immer mittwochs um 19:00 Uhr in den Räumlichkeiten des Ortsvereins. Im wöchentlichen Wechsel finden hier Ausbildungen und allgemeine Tätigkeiten statt, Ausnahmen werden gesondert bekannt gegeben.

Ausbildung

In den regelmäßigen bereitschaftsinternen Fort- und Weiterbildungen werden Themen aus der Sanitätsausbildung Teil A, B und C (z.B. Herz-Lungen-Wiederbelebung, Krankheitsbilder, Einsatztaktik etc.) besprochen, aufgefrischt und trainiert. Allgemeine Tätigkeiten
Die Dienstabende zwischen den Ausbildungsabenden nutzen wir zur Pflege unserer Ausrüstung und Räumlichkeiten, zur Besprechung und zur Planung von anstehenden Sanitätsdiensten oder anderen Veranstaltungen.

Bereitschaftsversammlung

In regelmäßigen Zeitabständen, legen wir in einem Bereitschaftsabend unsere Ziele neu fest resümieren über das Erreichte und steuern nach.

Desgleichen informiert uns der Bereitschaftsleiter in regelmäßigen Abständen über Aktivitäten in unserem "Umfeld": den Kreisverband, andere Bereitschaften oder andere Hilfsorganisationen.

Freizeitaktivitäten

Hin und wieder treffen sich einige Bereitschaftsmitglieder, auch in der Freizeit, neben dem normalen Dienstgeschäft, um gemeinsam Aktivitäten durchzuführen.

Helferfest

Zur festen Einrichtung ist mittlerweile das Helferfest am Stollenwörthweiher geworden. Dieses Fest findet immer am 2. Wochenende im August statt. Traditionsgemäß feiert unser Ortsverein mit den Maltesern Mannheim hier von Freitag auf Samstag dort ein Fest. Entstanden ist dieser Brauch daraus, dass unsere und andere Helfer das ganze Jahr über an so vielen Veranstaltungen teilnehmen, bei denen sie für den reibungslosen Ablauf sorgen, aber nie in den Genuss kommen auch mal richtig abzufeiern. Das wird dann am Stollenwörthweiher ausgiebig nachgeholt. Von Samstag auf Sonntag kommen dann alle in Mannheim vertretenden Hilfsorganisationen dazu (DLRG, JUH, ASB, Feuerwehr, Polizei).

Bereitschaft on Tour

Dies ist eine neue Form, um den Zusammenhalt untereinander zu fördern und auch das bessere Kennenlernen zu unterstützen. Einen festen Rhythmus gibt es hier nicht, da sich diese Aktivität auch an unserem Dienstplan orientiert. Unter anderem gehen wir wandern, ins Kino oder schwimmen.